Autor: Fink

Generalversammlung 2019

Die Feuerwehr Unterknöringen benötigt ein neues Einsatzfahrzeug. Die Kommandanten, Gruppenführer und Maschinisten investierten im vergangenen Jahr viel Zeit in die Informationsbeschaffung und Vorbereitungen für die Ausschreibung. Etliche Fahrzeuge wurden vor Ort oder bei Herstellern angeschaut.
Der 1. Kommandant Michael Spring berichtete von 23 Einsätzen, davon 2 Brandeinsätze und 8 Sicherheitswachen. Mehrmals wurde die Feuerwehr Unterknöringen zu technischen Hilfeleistungen gerufen. Der 1. Bürgermeister Konrad Barm betonte die Wichtigkeit von Verkehrsabsicherungen für die Gefahrenabwehr und um Unfällen vorzubeugen. Er wünsche sich diese Absicherungsmaßnahmen auch bei dem im September stattfindenden Radlspaß rund um Burgau.
Die insgesamt 27 aktiven Feuerwehrmänner und 2 Feuerwehrfrauen hielten 12 Übungen ab, wovon 6 mal mit der Oberknöringer Wehr geübt wurde. Der Kommandant der Feuerwehr Oberknöringen Christian Blaha bedankte sich für die gute Kameradschaft und Zusammenarbeit.
Kreisbrandinspektor Erwin Schneider lobte die starke Jugendgruppe und die gute Jugendarbeit in Unterknöringen. Jugendwart Thorsten Meißner-Seidel berichtete, dass zur Zeit 16 Jugendliche, davon 1 Mädchen, im Alter von 12 -18 Jahren bei den Übungen, etlichen Prüfungen und Wissenstests und bei Vereinsaktivitäten mitmachen. Unterstützt wird der Jugendwart von seinem Stellvertreter Martin Ziegler, sowie von Mareike Findler und Pascal Hins.
Der 2. Kommandant Thorsten Findler wurde für seine 30 jährige aktive Dienstzeit geehrt.
In die aktive Wehr wurden Michael Adam, Johannes Schubert und Daniel Nerdinger neu aufgenommen. Zur Jugend stießen Paul Findler, Emma Kugler, Felix Hoser und Christian Hausmann hinzu.
Der 1. Vorsitzende Joachim Findler berichtete von zahlreichen Vereinsaktivitäten, wie dem Ausflug nach Tripsdrill, dem alljährlich mit der Musikkapelle abgehaltenen Gartenfest und dem Schafkopfturnier Ende Oktober. Thorsten und Kevin Meißner-Seidel stellten die von ihnen neu erstellte Homepage der Feuerwehr  Unterknöringen vor, welche unter www.feuerwehr-unterknoeringen.de aufgerufen werden kann.
 

Generalversammlung 2018

Ehrenamt

22.01.2018

Eine starke Jugend

Die Unterknöringer Feuerwehr pflegt eine gute Nachbarschaft mit Oberknöringen

Bei der Dienst- und Mitgliederversammlung der Feuerwehr Unterknöringen haben die Mitglieder den Vorsitzenden Joachim Findler und seine Stellvertreterin Daniela Kugler einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Nach 18 Jahren als Kassenwart gab Hans Kopriva sein Amt an Michael Fritz weiter. Als Schriftführer wurde Thomas Hacker bestätigt, zu Beisitzern wurden Rainer Fritz und Thorsten Meißner-Seidel gewählt.

Für seine vielfältigen Verdienste und seine langjährige Tätigkeit als Kommandant wurde Johann Ruf zum Ehrenkommandanten ernannt. Er leitete die Wehr von 1982 bis zum Jahr 2000. Für 30 Jahre aktiven Dienst wurden der Gruppenführer Thomas Hacker und für 20-jährige Dienstzeit der Maschinist Hans Kopriva geehrt.

Kommandant Spring berichtete von 26 Einsätzen im vergangenen Jahr, wovon neunmal zu Bränden gerufen wurde. Die 24 Feuerwehrmänner und zwei Feuerwehrfrauen hielten zwölf Übungen ab, von denen sechs gemeinsam mit der Oberknöringer Wehr stattfanden. Der Oberknöringer Kommandant Christian Blaha dankte den Unterknöringern für die gute Zusammenarbeit.

Jugendwart Martin Ziegler stellte fünf Neuzugänge vor, die 2017 der Jugendgruppe beigetreten waren. Insgesamt sind nun 13 Jugendliche im Alter von zwölf bis 18 Jahren mit Spaß dabei und nehmen fleißig an den Wissentests teil. Auch bei sonstigen Vereinsaktivitäten waren sie zahlreich vertreten.

Aus beruflichen Gründen gab Martin Ziegler die Leitung der Jugendgruppe an Thorsten Meißner-Seidel ab. Martin Ziegler will ihn jedoch weiterhin unterstützen, ebenso wie Mareike Findler und Pascal Hins. Kreisbrandmeister Helmut Motzer lobte die starke Jugendgruppe und dankte Martin Ziegler für sein Engagement. Burgaus Bürgermeister Konrad Barm lobte, dass die Feuerwehren sehr sparsam wirtschafteten. Die Unterknöringer Wehr solle ein neues Fahrzeug bekommen, sagte Barm. Er betonte die Bedeutung der Sicherheitswachen durch die Feuerwehren, zumal die Veranstaltungsrichtlinien immer strenger geworden seien. (zg)