Kategorie: Einsätze

Am 22.12.2020 um 15.42 Uhr wurden wir zusammen mit der FF Oberknöringen zu einem Einsatz in die Ulmer Str. nach Oberknöringen alarmiert, um an einer Tankstelle ausgelaufenen Kraftstoff abzubinden. Ein Eindringen in die Kanalisation konnte verhindert werden.

Brand in Burgauer Seniorenwohnanlage

In einer Burgauer Seniorenwohnanlage ist in der Nacht ein Feuer ausgebrochen. Eine Person starb. Was bisher zum Brand bekannt ist.

In einer Seniorenwohnanlage in Burgau ist in der Nacht auf den 1. September ein Feuer ausgebrochen. Ein Mensch kam dabei ums Leben. Gegen 22.30 Uhr meldete ein Bewohner eine Rauchentwicklung in einem Zimmer im Erdgeschoss. Der Rettungsdienst war mit vier Notfahrzeugen und neun Rettungswagen vor Ort.

Brand in Burgauer Seniorenwohnanlage: Ursache noch nicht bekannt

Die Feuerwehr musste die Tür des betroffenen Zimmers mit einer Axt aufbrechen. Im Raum fand sie die leblose Person und trug sie ins Freie. Der Rettungsdienst begann sofort mit der Reanimation. Ohne Erfolg.

Die Feuerwehren aus Burgau und Umgebung waren mit etwa 140 Einsatzkräften angerückt, auch das THW Günzburg war vor Ort. Bisher ist nichts weiteres über die Identität des Opfers, Zahl der Verletzten oder Brandursache bekannt. Die Polizeiinspektion Burgau führte erste Ermittlungen durch. (AZ)

Ammoniakgeruch

Am Montagabend, den 03.08.2020, wurden Kräfte der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und der Polizei nach Offingen, in die Rappenwörthstraße beordert.

Da sie ein Gasmessgerät führen, wurde die Feuerwehr Unterknöringen zu einem Einsatz, wegen des Verdachtes auf einen Chlorgasunfall, nach Offingen gerufen. Nach dem Eintreffen an der Einsatzstelle rückte der Atemschutztrupp zur Erkundung des Gebäudes aus. Der Rest der Angerückten 21 Unterknörinnger*innen bauten auf Anweisung der Fachberater des Landkreises Günzburg eine Dekontaminationsstation auf. Die vier Arbeiter, die sich noch im Gebäude befanden, wurden evakuiert und dem BRK zur Gesundheitsprüfung übergeben. Gegen 20 Uhr konnte schließlich Entwarnung gegeben werden, da es sich um eine kontrollierte Abgabe von Ammoniak,  welches durch die Belüftung der entleerten Kälteanlage freigesetzt wurde, handelte.

gekürzte Fassung des BSAktuell Artikes

Brennendes Fahrzeug

Etwa 30 Feuerwehrleute sind nötig gewesen, um den Brand in Burgau zu löschen. Vom Auto bleibt nur ein Totalschaden.

Foto: Helmut Motzer (Kreisbrandmeister)

Eine gehörige Schrecksekunde erlebt hat ein Autofahrer am Donnerstagmorgen in der Straße Kellerberg in Burgau. Kurz vor der Einmündung in die Ulmer Straße bemerkte er vom Fahrersitz aus Flammen an der rechten hinteren Wagenseite. Trotz sofortiger Löschversuche griff das Feuer in der Folge auf das gesamte Auto über.

Etwa 30 Feuerwehrleute aus Burgau und Unterknöringen konnten den Brand schließlich löschen. Das Feuer verursacht hat laut Mitteilung der Polizei in Burgau vermutlich ein technischer Defekt. Am Kleinwagen entstand Totalschaden in Höhe von 500 Euro. Der Hitzeschaden an der Fahrbahn ist noch nicht beziffert. (zg)

Text: Günzburger Zeitung

Verkehrsunfall auf neu eröfneter Starße

Am 18.09 um ca. 19 Uhr fuhr eine 48-jährige Fahrerin eines VW Golf in Richtung Kleinbeuren. Kurz nach der Abzweigung Hammerstetten kam sie aus noch ungeklärten zunächst auf das rechte Bankett. Sie schleuderte anschließend auf die Gegenfahrbahn.
Dort kam ihr eine 47-Jährige Fahrerin mit ihrem Ford entgegen. Die beiden Fahrzeuge stießen frontal zusammen. Der VW der Unfallverursacherin wurde durch den Aufprall in der Mitte auseinandergerissen. Das Heckteil wurde etwa 30 Meter weggeschleudert und lag neben der Fahrbahn. Das Frontteil mit der Fahrerin blieb auf der Fahrbahn liegen. Der Ford wurde in den Graben geschleudert und lag auf der Seite.

Beide Fahrerinnen wurden schwer verletzt. Sie wurden mit zwei Rettungshubschraubern in Kliniken geflogen.

Die 65 Kräfte der Feuerwehren Wettenhausen, Burgau, Unter- und Oberknöringen sperrten den Bereich ab, kümmerten sich um ausgelaufene Betriebsstoffe und leuchteten die Unfallstelle aus. Der Rettungsdienst war mit drei Rettungswagen des BRK Günzburg und Jettingen, sowie der Johanniter aus Kötz an der Unfallstelle. Ebenso ein Notarzt und ein Einsatzleiter Rettungsdienst, beide vom BRK Günzburg. Zwei Rettungshubschrauber des ADAC aus Ulm und Augsburg waren vor Ort.

Bild- und Textquelle:  https://www.bsaktuell.de/79260/kreis-guenzburg-pkw-auf-neuer-strecke-bei-unfall-in-zwei-tele-gerissen/

Verkehrsunfall

Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich am Donnerstagabend gegen 18.30 Uhr im Burgauer Stadtteil Unterknöringen ereignet. Ein 51-Jähriger, der mit seinem Fahrzeug auf dem Zollberg in Richtung Günzburg unterwegs war, fuhr zunächst auf einen vor ihm fahrenden Kleintransporter auf. Dessen Fahrer wurde dabei leicht verletzt. Anschließend überholte er den Transporter auf der rechten Seite und fuhr quer über die Fahrbahn und einen angrenzenden Gehweg. Dabei prallte er nach Angaben der Polizei mit der Fahrzeugfront gegen einen Gartenzaun, beschädigte zudem zwei Betonsäulen und kam an der Hausmauer eines angrenzenden Anwesens zum Stehen.

Quelle: https://www.augsburger-allgemeine.de/guenzburg/Unfallfahrer-geht-auf-Anwohner-los-id52112461.html

Bilder: Feuerwehr Unterknöringen

Überschwemmung nach Starkregen

Am 24. Mai 2018 gegen 19:45 Uhr wurde die Feuerwehr alarmiert, weil im Ortsteil Oberknöringen nach starkem Regen ein Keller vollgelaufen war. Auf der Anfahrt stellte diese fest, dass die Feuerbachstraße sich in einen Fluss verwandelt hatte. Der Wasserstand auf der Straße betrug ca. 30 bis 35 cm. Dadurch wurden mehrere Hofeinfahrten und Vorgärten sowie ein Keller eines Wohnhauses überflutet. Die Feuerwehr pumpte den Keller aus, der zu ca. 80 cm hoch vollgelaufen war. Nach dem das Wasser von der Straße abgeflossen war, reinigten die Feuerwehrleute auch die stark verschmutzte Fahrbahn. Der Einsatz dauerte 2,5 Stunden.

Osterfeuer

Am Sonntag gegen 20:30 wurde die Feuerwehr zu einem offenen Feuer zwischen dem Nußlacherhof und Hammerstetten alarmiert. Nachdem Eintreffen an der Einsatzstelle stellte sich heraus, dass das Osterfeuer im Hammerstetten angemeldet war. Jedoch die Leitstelle hatte hiervon keine Informationen. Dadurch kam es zur Alarmierung.

Auslaufendes ÖL

Am Mittwoch den 28.03.2018 wurde die Feuerwehr Unterknöringen zu einem Ölunfall in Ort gerufen. Hier waren ca.5000

Liter Heizöl ausgelaufen und mussten gebunden werden. Durch das Ausmaß des Unfalles sind auch das Landratsamt und

Wasserwirtschaftsamt verständigt worden. Da auch Heizöl in die Kanalisation gelangt ist, musste der Klärwerker ebenfalls verständigt werden.