Schlagwort: Atemschutz

Ammoniakgeruch

Am Montagabend, den 03.08.2020, wurden Kräfte der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und der Polizei nach Offingen, in die Rappenwörthstraße beordert.

Da sie ein Gasmessgerät führen, wurde die Feuerwehr Unterknöringen zu einem Einsatz, wegen des Verdachtes auf einen Chlorgasunfall, nach Offingen gerufen. Nach dem Eintreffen an der Einsatzstelle rückte der Atemschutztrupp zur Erkundung des Gebäudes aus. Der Rest der Angerückten 21 Unterknörinnger*innen bauten auf Anweisung der Fachberater des Landkreises Günzburg eine Dekontaminationsstation auf. Die vier Arbeiter, die sich noch im Gebäude befanden, wurden evakuiert und dem BRK zur Gesundheitsprüfung übergeben. Gegen 20 Uhr konnte schließlich Entwarnung gegeben werden, da es sich um eine kontrollierte Abgabe von Ammoniak,  welches durch die Belüftung der entleerten Kälteanlage freigesetzt wurde, handelte.

gekürzte Fassung des BSAktuell Artikes

Brennendes Fahrzeug

Etwa 30 Feuerwehrleute sind nötig gewesen, um den Brand in Burgau zu löschen. Vom Auto bleibt nur ein Totalschaden.

Foto: Helmut Motzer (Kreisbrandmeister)

Eine gehörige Schrecksekunde erlebt hat ein Autofahrer am Donnerstagmorgen in der Straße Kellerberg in Burgau. Kurz vor der Einmündung in die Ulmer Straße bemerkte er vom Fahrersitz aus Flammen an der rechten hinteren Wagenseite. Trotz sofortiger Löschversuche griff das Feuer in der Folge auf das gesamte Auto über.

Etwa 30 Feuerwehrleute aus Burgau und Unterknöringen konnten den Brand schließlich löschen. Das Feuer verursacht hat laut Mitteilung der Polizei in Burgau vermutlich ein technischer Defekt. Am Kleinwagen entstand Totalschaden in Höhe von 500 Euro. Der Hitzeschaden an der Fahrbahn ist noch nicht beziffert. (zg)

Text: Günzburger Zeitung

Inspektion 2019

Inspektion und Leistungsabzeichen bei der Feuerwehr Unterknöringen

Ihre Einsatzbereitschaft bewies die Unterknöringer Feuerwehr bei der alle 3 Jahre stattfindenden Inspektion. 2 Löschgruppen führten den Schulaufbau nach Variante 1 bzw. 3 vor. Anschließend demonstrierten die 24 angetretenen Aktiven, darunter 2 Frauen, ihren guten Ausbildungsstand bei einer Einsatzübung. Auch durch den Dauerregen ließen sie sich nicht davon abhalten, eine überzeugende Leistung zu zeigen.

Eine Gruppe um Gruppenführer Thorsten Meißner-Seidel legte gleichzeitig das Leistungsabzeichen ab. Pascal Hins, Andreas Graf, Mareike Findler und Mike Findler erwarben das silberne Leistungsabzeichen, Michael Fritz und Martin Ziegler das Goldene, Stefan Willetal das Leistungsabzeichen in „gold blau“ und Thorsten Meißner-Seidel in „gold rot“. Unterstützt wurden sie vom Maschinisten Rainer Fritz.

Die 13 Jugendlichen durften verschiedenste Knoten vorführen, was sie mit Bravour erledigten.

Kreisbandinspektor Erwin Schneider hob den ordentlichen Zustand der Ausrüstung und der gesamten Unterknöringer Wehr hervor. Er bemängelte jedoch, dass für die Tages-Alarmbereitschaft nur 5 Personen gemeldet sind. Notwendig wären 6 Aktive.

Die Feuerwehr hofft, dass sich ihr noch ein paar Interessenten anschließen und somit diese Lücke bald geschlossen werden kann.

„Also Leute, gebt euch `nen Ruck und macht mit bei uns!“

Übung zur Personenrettung aus brennendem Gebäude

Am 16.07.2018 wurde an einem Rohbau die Personenrettung aus einem brennendem Gebäude geübt. Hierzu waren alle Aktiven sowie die Jugendgruppe der Feuerwehr eingeladen. Ebenso war auch der Kreisbrandmeister Helmut Mozer vor Ort. Dabei wurde der Einsatz der technischen Mittel und der Rettungsabläufe vertieft. Nach Abschluss der Übung bedankte sich der Kreisbrandmeister bei den anwesenden Kameradinnen und Kameraden für die Einladung, das Engagement und für die Bereitschaft der freiwilligen Hilfe. Alles in Allem eine gelungene Übung.