Schlagwort: Stadt (Seite 1 von 2)

Wenn der Nikolaus in Unterknöringen in der Kutsche kommt

Nichts war’s heuer mit dem traditionellen Dorfnikolaus in Oberknöringen. Auch das Entsenden von Nikolaus und Knecht Ruprecht an die Familien in Burgau und Umgebung durch die Kolpingsfamilie Burgau war nicht möglich gewesen. Sollte es ein Nikolaustag wirklich ganz ohne den Nikolaus sein? 

In Unterknöringen hatte die Feuerwehr eine eindeutige Antwort drauf: Nein! Sie organisierte es, dass trotz Corona-Pandemie dort der Nikolaus trotzdem kommen konnte. Nur eben ein bisschen anders und vor allem auf Abstand. Seine Glocke war am Sonntagvormittag schon von weitem zu hören, als er auf der Kutsche von Monika und Hermann Riß durch die Straßen Unterknöringens zog, während die Kinder an den Fenstern standen oder ihm von der Straße aus zuwinkten. Die Erwachsenen freuten sich ebenfalls: „Richtig schön“ und „Auch bei  Corona soll man den Nikolaus nicht vergessen“, sagten sie zum Beispiel. Geschenke gab es natürlich auch, nämlich auf Papier gedruckt: Die besten Wünsche für einen schönen Nikolaustag, eine besinnliche Adventszeit und ein frohes Weihnachtsfest. Mitglieder der Feuerwehr verteilten diese mit einem kleinen Schokoladennikolaus in den Briefkästen. 

Text und Bilder: Augsburger Allgemeine

Brand in Burgauer Seniorenwohnanlage

In einer Burgauer Seniorenwohnanlage ist in der Nacht ein Feuer ausgebrochen. Eine Person starb. Was bisher zum Brand bekannt ist.

In einer Seniorenwohnanlage in Burgau ist in der Nacht auf den 1. September ein Feuer ausgebrochen. Ein Mensch kam dabei ums Leben. Gegen 22.30 Uhr meldete ein Bewohner eine Rauchentwicklung in einem Zimmer im Erdgeschoss. Der Rettungsdienst war mit vier Notfahrzeugen und neun Rettungswagen vor Ort.

Brand in Burgauer Seniorenwohnanlage: Ursache noch nicht bekannt

Die Feuerwehr musste die Tür des betroffenen Zimmers mit einer Axt aufbrechen. Im Raum fand sie die leblose Person und trug sie ins Freie. Der Rettungsdienst begann sofort mit der Reanimation. Ohne Erfolg.

Die Feuerwehren aus Burgau und Umgebung waren mit etwa 140 Einsatzkräften angerückt, auch das THW Günzburg war vor Ort. Bisher ist nichts weiteres über die Identität des Opfers, Zahl der Verletzten oder Brandursache bekannt. Die Polizeiinspektion Burgau führte erste Ermittlungen durch. (AZ)

Truppmannausbildung

An zahlreichen Übungs- und Schulungsstunden absolvierten angehende Feuerwehrkräfte die Truppmannausbildung. Dies ist die feuerwehrtechnische Grundausbildung, sie beinhaltet alle grundlegenden Ausbildungsinhalte, für den aktiven Feuerwehrdienst. Zahlreiche Teilnehmer aus den Feuerwehren Unterknöringen, Oberknöringen, Limbach und Burgau schlossen diesen Lehrgang am Montag, den 21.10.2019, mit einer theoretischen und praktischen Prüfung erfolgreich ab, dabei waren 2 Erwachsene und 6 Jugendliche von der Unterknöringer Feuerwehr.

Die zu prüfenden Ausbildungsinhalte wurden hierzu ausgelost. Dabei konnten folgende Inhalte zufällig gezogen werden.

  • Auffinden einer bewusstlosen Person
  • Knoten: Brustbund, Mastwurf mit Halbschlag, Mastwurf gestochen
  • Schlaubrücke legen
  • Standrohr setzen
  • Bedienung der Funkgeräte
  • Strahlrohrbedienung

Foto: Günzburger Zeitung

Generalversammlung 2019

Die Feuerwehr Unterknöringen benötigt ein neues Einsatzfahrzeug. Die Kommandanten, Gruppenführer und Maschinisten investierten im vergangenen Jahr viel Zeit in die Informationsbeschaffung und Vorbereitungen für die Ausschreibung. Etliche Fahrzeuge wurden vor Ort oder bei Herstellern angeschaut.
Der 1. Kommandant Michael Spring berichtete von 23 Einsätzen, davon 2 Brandeinsätze und 8 Sicherheitswachen. Mehrmals wurde die Feuerwehr Unterknöringen zu technischen Hilfeleistungen gerufen. Der 1. Bürgermeister Konrad Barm betonte die Wichtigkeit von Verkehrsabsicherungen für die Gefahrenabwehr und um Unfällen vorzubeugen. Er wünsche sich diese Absicherungsmaßnahmen auch bei dem im September stattfindenden Radlspaß rund um Burgau.
Die insgesamt 27 aktiven Feuerwehrmänner und 2 Feuerwehrfrauen hielten 12 Übungen ab, wovon 6 mal mit der Oberknöringer Wehr geübt wurde. Der Kommandant der Feuerwehr Oberknöringen Christian Blaha bedankte sich für die gute Kameradschaft und Zusammenarbeit.
Kreisbrandinspektor Erwin Schneider lobte die starke Jugendgruppe und die gute Jugendarbeit in Unterknöringen. Jugendwart Thorsten Meißner-Seidel berichtete, dass zur Zeit 16 Jugendliche, davon 1 Mädchen, im Alter von 12 -18 Jahren bei den Übungen, etlichen Prüfungen und Wissenstests und bei Vereinsaktivitäten mitmachen. Unterstützt wird der Jugendwart von seinem Stellvertreter Martin Ziegler, sowie von Mareike Findler und Pascal Hins.
Der 2. Kommandant Thorsten Findler wurde für seine 30 jährige aktive Dienstzeit geehrt.
In die aktive Wehr wurden Michael Adam, Johannes Schubert und Daniel Nerdinger neu aufgenommen. Zur Jugend stießen Paul Findler, Emma Kugler, Felix Hoser und Christian Hausmann hinzu.
Der 1. Vorsitzende Joachim Findler berichtete von zahlreichen Vereinsaktivitäten, wie dem Ausflug nach Tripsdrill, dem alljährlich mit der Musikkapelle abgehaltenen Gartenfest und dem Schafkopfturnier Ende Oktober. Thorsten und Kevin Meißner-Seidel stellten die von ihnen neu erstellte Homepage der Feuerwehr  Unterknöringen vor, welche unter www.feuerwehr-unterknoeringen.de aufgerufen werden kann.
 

Überschwemmung nach Starkregen

Am 24. Mai 2018 gegen 19:45 Uhr wurde die Feuerwehr alarmiert, weil im Ortsteil Oberknöringen nach starkem Regen ein Keller vollgelaufen war. Auf der Anfahrt stellte diese fest, dass die Feuerbachstraße sich in einen Fluss verwandelt hatte. Der Wasserstand auf der Straße betrug ca. 30 bis 35 cm. Dadurch wurden mehrere Hofeinfahrten und Vorgärten sowie ein Keller eines Wohnhauses überflutet. Die Feuerwehr pumpte den Keller aus, der zu ca. 80 cm hoch vollgelaufen war. Nach dem das Wasser von der Straße abgeflossen war, reinigten die Feuerwehrleute auch die stark verschmutzte Fahrbahn. Der Einsatz dauerte 2,5 Stunden.

Osterfeuer

Am Sonntag gegen 20:30 wurde die Feuerwehr zu einem offenen Feuer zwischen dem Nußlacherhof und Hammerstetten alarmiert. Nachdem Eintreffen an der Einsatzstelle stellte sich heraus, dass das Osterfeuer im Hammerstetten angemeldet war. Jedoch die Leitstelle hatte hiervon keine Informationen. Dadurch kam es zur Alarmierung.

Auslaufendes ÖL

Am Mittwoch den 28.03.2018 wurde die Feuerwehr Unterknöringen zu einem Ölunfall in Ort gerufen. Hier waren ca.5000

Liter Heizöl ausgelaufen und mussten gebunden werden. Durch das Ausmaß des Unfalles sind auch das Landratsamt und

Wasserwirtschaftsamt verständigt worden. Da auch Heizöl in die Kanalisation gelangt ist, musste der Klärwerker ebenfalls verständigt werden. 

« Ältere Beiträge